Heilung – Bodo Deletz

 

HeilungBodoText

© Timmitom / photocase.com

Bodo Deletz wurde als Autor von „Mary“ und 10 weiteren Büchern unter dem Namen Ella Kensington sehr bekannt. Nun bietet er unter seinem eigenen Namen eine Online Akademie an, einen Kurs in Bewusstwerdung. Wir trafen uns und ich war beeindruckt von seinem Geist und seinen Forschungen. So entstand die Idee, ihm vier einfache Fragen zu stellen. Die Antworten sind eigene Artikel geworden, spannend und voller Wissen.


Frage von Thomas Schmelzer: Was bedeutet für Dich Heilung?

Um zu beleuchten, was Heilung tatsächlich ist, schlage ich vor, dass wir uns dazu einmal das Phänomen der multiplen Persönlichkeit anschauen. Es gibt multiple Persönlichkeiten, die in der einen Identität eine lebensgefährliche Allergie oder sehr schlimmes Asthma haben und in der anderen überhaupt nichts dergleichen. Einige haben Diabetes und müssen Insulin spritzen, sind aber in einer anderen Identität völlig gesund.

Die meisten multiplen Persönlichkeiten haben in ihrer Kindheit schwere traumatische Erfahrungen erlitten. Um diese Erfahrungen nicht mehr aushalten zu müssen, wechseln sie in ein komplett anderes Selbst. Sie denken dann anders, fühlen anders und haben eine andere Persönlichkeit. Sie teilen sich einzig den physischen Körper.

Multiple Persönlichkeiten zeigen damit auf, dass die emotionalen oder mentalen Ursachen von Erkrankungen nicht zwangsläufig aufgearbeitet werden müssen, um gesund zu werden. Bei den Multis, wie sie auch liebevoll genannt werden, gibt es einfach mehrere verschiedene Unterbewusstseine, die sie verwenden können. (Was ich unter Unterbewusstsein verstehe habe ich im Artikel „Was bedeutet für dich Erleuchtung?“ beschrieben.)

Wenn ein Multi sein Unterbewusstsein wechselt, lenkt er seine Aufmerksamkeit auf ein komplett neues Paket an mentalen, emotionalen, und Identitäts-Mustern. Er wechselt in einen anderen Mental-, Emotional- und Identitätskörper. Mit Wechseln meine ich, dass er seinen vorherigen energetischen Körpern keine Aufmerksamkeit mehr schenkt. Und die Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Diejenigen Muster, die zuvor eine Allergie oder Diabetes hervorgebracht haben, liegen nun einfach brach, weil sie keine Energie (=Aufmerksamkeit) mehr bekommen. Stattdessen fließt die Energie in Musterspeicher, die nichts mit der Krankheit zu tun haben. Die Krankheit verursachenden Muster dürfen also nur keine Aufmerksamkeit bekommen, dann wirken sie sich auf den physischen Körper auch nicht mehr aus.

Diese Phänomene beziehen sich jedoch nicht nur auf die Gesundheit. Es gibt Multis, die in der einen Persönlichkeit total geschickt sind, und in der anderen Identität können sie keine Glühbirne wechseln. Manche sind in der einen Identität total attraktiv und in der totale Mauerblümchen. In der einen total glücklich, in der anderen depressiv. In der einen Identität total musikalisch, in der anderen genau das Gegenteil. In der einen total fit und sportlich, in der anderen völlig außer Atem, wenn sie nur eine kurze Treppe hinaufgehen. In der einen sprühen sie vor Leben, in der anderen stehen sie kurz vorm Tod. Es gibt hier tatsächlich fast nichts, was es nicht gibt. Es gibt sogar Multis die innerhalb von Sekunden ihre Augenfarbe wechseln, wenn sie in eine andere Identität schlüpfen.

Die Frage ist, was uns die multiplen Persönlichkeiten über das Thema Heilung aufzeigen können! Ist es denn tatsächlich Heilung, wenn sie von einer Persönlichkeit in eine andere wechseln und die Allergie dann weg ist? Und wie nennt man es dann, wenn sie wieder zurück wechseln und ihre Allergie wieder haben?

Der Begriff Heilung scheint hier irgendwie nicht zu passen. Mehr noch. Die Multis stellen den Begriff Heilung sogar grundsätzlich in Frage! Was bei den Multis passiert überschreitet die Grenze von dem, was viele Menschen glauben können. Und doch sind alle diese Phänomene wissenschaftlich gesicherte Tatsachen!

Die meisten Menschen haben den Glaubenssatz, dass die Ursachen von Erkrankungen gefunden und aufgearbeitet werden müssen und dass es dann noch eine Weile braucht, um zu heilen. Die Multis zeigen auf, dass dies nicht wahr sein kann. Dieser Glaubensatz ist eine unnötige Einschränkung, wenn es darum geht, unsere Gesundheit zu gestalten. Heilung ist tatsächlich nur ein mentales Konzept!

Der Wissenschaftler Gregg Braden hat 2007 bei einem Vortrag in Mailand eine Video-Aufnahme gezeigt, bei der drei dafür ausgebildete Praktizierende einen 8 cm großen Krebstumor bei einer Patientin verschwinden ließen. Und zwar ohne diese Frau anzufassen oder sie irgendwie zu behandeln. Das Verschwinden dieses Tumors wurde in Echtzeit mit einer Ultraschalluntersuchung überwacht und dauerte nicht einmal drei Minuten. Die Patientin war dabei die ganze Zeit bei Bewusstsein.

Im üblichen Sinne des Begriffes wurde hier nicht geheilt. Die drei Praktizierenden konzentrierten sich nur auf den gesunden Zustand und erzeugten in sich selbst das Gefühl, dass der Tumor bereits geheilt ist. Es war daher Manifestation und keine Heilung.

Heilung ist der Prozess von einem krankhaften Zustand zum gesunden Zustand. Nennen wir den kranken Zustand mal zur Vereinfachung „A“  und den gesunden Zustand „B“. Heilung bezeichnet einfach den Weg von A nach B. Heilung bezeichnet also nicht das Ziel, sondern den Weg – also den Prozess, auf dem sich A in B transformiert.

Die meisten Menschen können nicht glauben, dass man A oder B frei auswählen kann und sich dann der Zustand gestaltet, auf den man seine Aufmerksamkeit lenkt. Sie glauben, man müsse A in B transformieren.

Doch das kann nicht wahr sein, wie multiple Persönlichkeiten und das Video von Gregg Braden aufzeigen. Der Glaube an die Notwendigkeit einer Transformation – also einer Heilung – ist nur ein Glaubenssatz. Also ein mentales Konzept, das wir für wahr halten. Und so lange wir es für wahr halten, kommen uns Wunderheilungen irreal vor. In Wirklichkeit sind Wunderheilungen jedoch keine Heilungen sondern spontane Wahrnehmungsveränderungen. Anstatt A wird spontan einfach B als Realität wahrgenommen.

In meiner Akademie befassen wir uns daher nicht mit Heilung. Wir gestalten unsere körperliche Gesundheit in der Sprache der Matrix so, sodass sie uns ein helles, leichtes, weites und lebendiges Leben ermöglicht. Was das im Einzelnen genau bedeutet überlassen wir der Matrix. Die kann das besser als wir.

Es kann sein, dass es Gesundheit bedeutet, aber es kann auch sein, dass man nur einen besseren Weg findet, um mit seiner Krankheit gut zu leben. Es kann sein, dass der Körper seine eigenen Kräfte mobilisiert, es kann aber auch genauso gut sein, dass man sich die Unterstützung anderer Menschen wie beispielsweise die von Ärzten manifestiert. Das lassen wir alles komplett offen, sonst begrenzt man unnötig seine Möglichkeiten. Uns interessiert wie gesagt nicht das mentale Konzept der Heilung sondern das Endergebnis.

Ich weise daher immer explizit darauf hin, dass die Anwendung meiner Methode weder bei psychischen noch bei körperlichen Krankheiten eine medizinische Behandlung ersetzen kann. Denn wir bestimmen wie gesagt immer nur, dass das Endergebnis leicht, weit, hell und lebendig ist. Welche Wege die Matrix dann wählt, um diese Realität zu gestalten und ob das überhaupt Heilung bedeutet wissen wir nicht. Die Heilung liegt daher nicht in unserer Hand. Wenn die Matrix diesen Weg wählt, dann passiert es entweder einfach oder man trifft auf den richtigen Arzt, Heiler oder Therapeuten, die man sich auf diese Weise gestaltet hat.

Ich rate daher immer dringend davon ab, wegen meiner Methode auf notwendige ärztliche Behandlung zu verzichten, diese ohne Absprache mit dem Arzt zu unterbrechen oder sie zu verzögern. Das wäre wirklich töricht, denn genau diese Behandlung hat man sich möglicherweise gestaltet, um ein leichteres, helleres, weiteres und lebendigeres Leben zu führen.

Die Matrix geht immer die Wege, die jedem Beteiligten seine Glaubenssätze, seine Emotionen und seine Identität widerspiegeln. Wenn man also tief in seinem Inneren an die Notwendigkeit von Heilung glaubt, um von A nach B zu kommen, dann ist es ratsam, die Matrix diesen Weg auch gehen zu lassen. Man wird daher auf die richtigen Heiler oder den richtigen Arzt treffen oder seine eignen Heilungskräfte mobilisieren, wenn man sich mit meiner Methode Gesundheit gestaltet hat.

Grundsätzlich wissen wir also weder, wie der Übergang von A nach B ablaufen wird, noch wissen wir, ob sich die Gesundheit letztendlich auf der stofflichen Ebene überhaupt manifestieren wird. Wir wissen nur, dass sich alles so entwickeln wird, dass es für den Anwender ein Maximum an Leichtigkeit, Licht, Weite und Lebendigkeit ins Leben zieht.

Heilung ist für mich also ein Konzept, an das die Menschen in unserer Kultur leichter glauben können, um einen Zustand von A nach B zu verändern. Dass man A oder B einfach jederzeit wählen kann, können nur sehr wenige Menschen in unserer Kultur tatsächlich glauben.

Liebe Grüße

Bodo Deletz (alias Ella Kensington)


Als Autor der Ella Kensington Reihe mit über einer Million verkaufter Bücher und 30.000 Seminarteilnehmern gehört er seit 30 Jahren zu den erfolgreichsten Trainern Deutschlands. Warum er ein Selfcoaching-Konzept anbietet, hat Konfuzius sehr schön auf den Punkt gebracht: Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre ihn zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.

www.bodo-deletz-akademie.de

 

Hier finden Sie Bücher von Bodo Deletz und Ella Kensington

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Stimmen, Durchschnitt: 4,08 von 5)

  5 Kommentare für “Heilung – Bodo Deletz

  1. Undine
    9. Januar 2016 um 00:19

    Ihr Lieben,
    ich kann die Aussagen über die Multis aus meiner Arbeit mit einem Multi bestätigen.
    Es ist schon verückt, wenn Jemand seine Persönlichkeit wechselt und damit auch gleichzeitig die an der Persönlichkeit haftenden (größtenteils medizinisch bestätigten) Krankheiten, Störungen, Schwächen usw..
    Wisst Ihr, was das für unser heutiges Medizin- Schul- und Selbstverständnis eigendlich bedeutet, wenn Krankheiten, Stärken, Schwächen usw. tatsächlich so extrem Persönlichkeitsbezogen sind?
    Ich wünsche Euch eine wundervolle Zeit.
    Alles Liebe.

  2. Marie-Luise Hartmann
    11. Januar 2016 um 12:41

    Ihr Lieben,
    das ist jetzt kein wirklicher Kommentar, sondern eine Frage zu dem Thema:
    Ich finde das alles immer total spannend, das mit der Aufmerksamkeit auf einen Zustand oder Sache kann ich nachvollziehen und verstehen. Doch was sind multiple Persönlichkeiten, wie muss ich mir so eine Person im realen Leben vorstellen? Sitzt diese Person einem gegenüber bzw. lebt nebenan und morgen ist die selbe Person ganz anders? Ich kenne niemanden, der zwei so offensichtlich verschiedene Seiten real lebt. Allerdings viele, die heute schlecht und morgen gut gelaunt sind aber keinen bei dem dies Begabungen oder Krankheiten betrifft. Könnte das für mich kurz und prägnant erklärt werden? Vielleicht wirkt meine Frage lächerlich auf Euch, ich wäre dennoch dankbar eine Antwort zu bekommen. Danke vorab.
    Beste Grüße

    • Kerstin Steuke
      11. Januar 2016 um 21:16

      Hallo Marie-Luise,
      es gibt ein Buch „Aufschrei“ von Truddi Chase.
      Sie ist eine Betroffene und sie schreibt ihre persönliche Geschichte. Für mich, eine zutiefst erschütternde Erzählung und es war am Anfang ziemlich schwierig ihrer Erzählung zu folgen. Wenn man aber weiß, dass es jeweils andere Persönlichkeiten sind, die sich in den „Vordergrund“ drängen, kommt das ganze Ausmaß und Desaster einer multiplen Persönlichkeit zum Vorschein. Sie hat, glaube ich, mehr als 20 unterschiedliche Persönlichkeiten mit Namen, Vorlieben, Abneigungen und Charaktereigenschaften in ihrem menschlichen Körper vereinigt.
      Es gibt wenige Bücher, die ich gelesen habe, die mir so nachhaltig in Erinnerung geblieben sind.
      Liebe Grüße

      Kerstin Steuke

    • Petra
      16. Januar 2016 um 23:52

      Es gibt eine Bandbreite an dissoziativen Störungen. Am einen Ende steht sowas wie eine Posttraumatische Belastungsstörung, wo jemand 1x was erlebt hat, was seine Verarbeitungsfähigkeiten in dem Moment überfordert hat und dann Angst, Wut oder Scham in der Gegenwart durch bestimmte Auslöser aus heiterem Himmel da sind (aber eben immer dasselbe eine Gefühl: EIN bisher nicht integrierter Anteil).

      Dann gibt es verschiedene Formen von Komplextrauma, bei denen das ganze Gefühlsleben zu manchen Zeiten ziemlich durcheinander ist (mit mehreren dissozierten Anteilen), aber die Person sich im wesentlichen als eine Persönlichkeit wahrnimmt.

      Und dann gibt es eben die Dissoziative Identitätsstörung (früher Multiple Persönlichkeit), bei der jemand tatsächlich ganz unterschiedliche Identitäten hat, die zum Teil nichts von den anderen wissen. Das kann z.B. ein Kind sein, eine jugendliche, ein schwuler Mann, eine katholische Frau – in derselben Person. Und bei manchen sind dann tatsächlich auch die Blutwerte anders. Häufiger ist aber, dass ein traumatisierter Mensch die Wechsel (die sehr sprunghaft und von außen nur schwer nachvollziehbar sein können) durchaus mitbekommt (das nennt man dann Ego State Disorder oder DESNOS), aber einen Großteil seiner Lebensenergie investiert, damit sein Umfeld das nicht mitbekommt.

      Ich bin deshalb etwas ambivalent angesichts von Bodos Erklärung. Eine DIS ist kein lustiges Modellbeispiel für Realitätsgestaltung, sondern etwas, was die Lebensqualität von Menschen erheblich einschränken kann. Und das Problem ist auch nicht „weg“, wenn ein traumatisierter Anteil gerade mal nicht da ist – die Herausforderung ist ja gerade, dass für diesen Menschen damals, als Kampf, Flucht und Erstarrung nicht mehr ausreichend Schutz boten, seine Persönlichkeit wie ein Puzzle aufzuspalten die einzige Möglichkeit war, psychisch zu überleben.

      Um auf deine Frage zurückzukommen: Ja, das ist was ganz anderes als Gefühlsschwankungen. Diese Anteile haben teilweise eine komplett unterschiedliche Weltsicht, unterschiedliche Ziele, unterschiedliche Fähigkeiten (und zwar sowohl in der DIS-Extremversion als auch bei dissozativen Daseinssituationen, wo das innere Erleben einfach sehr stark schwankt).

  3. Renate Delfin
    6. September 2016 um 11:37

    Aus Bodos Ausführungen lese ich heraus bzw. ziehe ich die Schlussfolgerung, dass ich durch meine Identität meine Gesundheit gestalten kann. Wenn es mir gelingt, meine Identität so zu verändern, dass ich glaube und fühle, dass ich gesund bin, dann bin ich es. Geht das??? Ich habe Bodos online Akademie vollständig absolviert und dort gelernt, meine Identitäts Energien wahrzunehmen und zu verändern. Es geht mir sehr gut damit. 2010 fiel meine Hypophyse aus. Seitdem überlebe ich dank der modernen Schulmedizin mit Tabletten. Ich frage mich, ob es über die Veränderung meiner Identität möglich ist, dass meine Hypophyse wieder arbeitet, so dass ich ohne Tabletten leben und überleben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.