MYSTICA.TV Logo
MYSTICA Essays Spirit Humor I: Beweisführung, dass es die Hölle gibt

Spirit Humor I: Beweisführung, dass es die Hölle gibt

von Redaktion

Manche sagen ja: Spiritualität ist eine ernste Sache, Humor ist da fehl am Platz. Finden wir nicht. In loser Folge werden wir hier einige witzige Texte und Graphiken veröffentlichen, darunter einige Klassiker und ganz neue Texte. Den Anfang macht ein im Internet recht beliebter Aufsatz eines unbekannten Studenten. Er zeigt: Die Hölle existiert, und sie gibt kontinuierlich Wärme ab.

a

Im Folgenden eine wirklich gestellte Frage im Abschlusstest Chemie der Universität Maynooth (Grafschaft Kildare, Irland). Die Antwort eines Studenten war so tiefschürfend, dass der Professor sie seinen Kollegen nicht vorenthalten wollte und über das Internet verbreitete, weshalb wir uns nun ebenfalls darüber amüsieren dürfen.

Bonusfrage: Ist die Hölle exotherm (gibt Wärme ab) oder endotherm (absorbiert Wärme)?

Die meisten Studenten mutmaßten mit Hilfe von Boyles Gesetz, dass sich Gas beim Ausdehnen abkühlt und die Temperatur bei Druck steigt oder etwas in der Art.

Ein Student allerdings schrieb Folgendes:

„Zuerst müssen wir herausfinden, wie sehr sich die Masse der Hölle über die Zeit verändert. Dazu benötigt man die Zahl der Seelen, die in die Hölle wandern, und die Zahl jener Seelen, die die Hölle verlassen. Ich bin der Meinung, dass man mit einiger Sicherheit annehmen darf, dass Seelen, die einmal in der Hölle sind, selbige nicht mehr verlassen. Deswegen ist der Rückschluss zulässig: keine Seele verlässt die Hölle.

Bezüglich der Frage, wie viele Seelen in die Hölle wandern, können uns die Ansichten der vielen Religionen Aufschluss geben, die in der heutigen Zeit existieren. Bei den meisten dieser Religionen wird festzustellen sein, dass man in die Hölle wandert, wenn man ihrer Religion nicht angehört. Da es mehr als nur eines dieser Glaubensbekenntnisse gibt und weil man nicht mehr als einer Religion angehören kann, kann man davon ausgehen, dass alle Seelen in die Hölle wandern. Angesichts der bestehenden Geburts- und Todesraten ist zu erwarten, dass die Zahl der Seelen in der Hölle exponentiell wachsen wird.

Betrachten wir nun die Frage des sich ändernden Umfangs der Hölle. Da laut Boyles Gesetz sich der Rauminhalt der Hölle proportional zum Wachsen der Seelenanzahl ausdehnen muss, damit Temperatur und Druck in der Hölle konstant bleiben, haben wir zwei Möglichkeiten: 1. Sollte sich die Hölle langsamer ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, wird die Temperatur und der Druck in der Hölle so lange steigen bis die ganze Hölle auseinander bricht. 2. Sollte sich die Hölle schneller ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, dann werden Temperatur und Druck fallen, bis die Hölle zufriert. Welche der Möglichkeiten ist es nun die Lösung?

Wenn wir die Prophezeiung meiner Kommilitonin Sandra aus dem ersten Studienjahr mit einbeziehen, nämlich, dass eher die Hölle zufriere, bevor sie mit mir schlafe, sowie die Tatsache, dass ich gestern mit ihr geschlafen habe, kommt nur Möglichkeit zwei in Frage. Deshalb bin ich überzeugt, dass die Hölle endotherm ist und bereits zugefroren sein muss. Aus der These, wonach die Hölle zugefroren ist, folgt, dass keine weiteren Seelen dort aufgenommen werden können, weil sie erloschen ist.

Womit nur noch der Himmel übrig bleibt, was die Existenz eines göttlichen Wesens beweist und was wiederum erklärt, warum Sandra gestern Abend die ganze Zeit „Oh mein Gott!“ geschrien hat.“

Dieser Student erhielt als einziger eine Eins.

Ähnliche Beiträge

7 Kommentare

Petra 6. Februar 2012 - 09:45

Köstlich. Danke für´s einstellen.

Reply
Guddi 20. Februar 2012 - 18:07

Herrlich…

Reply
friedvoller Krieger 21. September 2012 - 22:26

Dieser Student hätte mit Sicherheit eine 1+ von mir bekommen!!!
Hab mal wieder herzhaft gelacht.supi
FvG

Reply
gruchot 4. Oktober 2014 - 22:24

die hölle ist in uns, wenn wir nicht die geister erlösen zum guten, die uns tagtäglich gedanklich dazu bringen wollen, das ungute zu glauben und zu tun. es sind unsere gedanken und unsere gefühle. steuern wir diese, lassen wir diese nicht in unser leben hinein, erleben wir den himmel auf erden. d.h. allgemein die hölle ist ein zustand den wir uns selbst durch die trennung von GOTT erschaffen. wer sich in a l l e m GOTT hingibt, IHN in alles mit hineinbezieht, kann den manipulierenden kräften hier entkommen und ist glücklich und zufrieden. der helfer dabei ist JESUS. unser ziel ist GOTT. EINSWERDEN mit dem VATER. es ist daher alles eine selbstgeschaffene illusion, die uns die trennung von GOTT auferlegen möchte. wer dem zustand entgehen möchte kann daran arbeiten durch bewußtsein.

Reply
Inge hilz 5. Oktober 2014 - 08:33

Wie wäre wohl seine Beweisführung ausgefallen, wenn Sandra nicht mit ihm geschlafen hätte? Auf jeden Fall eine scharfsinnige Betrachtungsweise. Bravo.

Reply
Andrea 5. Oktober 2014 - 10:14

Klasse Antwort…
Dennoch: Milliarden Menschen leben ihre innere(n) Hölle(n). Für diese ist das überhaupt nicht witzig, da sie teils nichteinmal wissen, dass sie diese Bilder wie einen unauslöschlichen Chip in sich gespeichert haben und daher weder die Verbindung zum Herzen der ERde aufbauen können (da über viele Inkarnationen völlig gedeckelt) noch ein Gespür bekommen für die wahre Kraft, die von der ERde ausgeht.
Siehe auch Artikel hier:https://www.facebook.com/lichtkristall/posts/784828138226988:0
Daher haben wir innerhalb der OM-Academy: https://omspirit-magazin.edudip.com/webinar/HELL-%E2%80%93-Kristall-Transformation/54546
auch eine spezifische Transformation durchgeführt, die jederzeit als Video abrufbar ist. Denn jeder Mensch muß diese alten Progamme selbst erlösen… da kommt keiner daher, der das übernimmt. Anonsten bleiben diese Blockaden bestehen. Herzlichst Andrea Kraus & OMspirit

Reply
chris 13. Januar 2015 - 20:27

Einfach nur gut! Eine sehr schöne Betrachtungsweise… Muss ich mir auf jeden fall merken, kommt bei mir in meine Lieblings Texte… Wenn ich der Proffessor gewesen währe, ich hätte ihm auch für diesen Text die volle Punktzahl gegeben…

Reply

Schreibe einen Kommentar zu Inge hilz Cancel Reply