Albert Einstein über die Liebe – Brief an seine Tochter Lieserl

© AllzweckJack / photocase.de

Ende der 1980er Jahre übergab Albert Einsteins seiner Tochter Lieserl 1400 Briefe ihres Vaters an die Hebrew University unter der Bedingung, diese frühestens 20 Jahre nach ihrem Tod zu veröffentlichen. Dachten wir zumindest. Nun mussten wir lernen, dass es wohl nicht Einstein war, der diesen Brief schrieb. Dennoch enthält dieser Brief eine Botschaft, die uns trotz aller Vorbehalte lesenswert scheint – auch wenn es vielleicht nicht Albert Einstein selbst war, der ihn schrieb:

„Als ich die Relativitätstheorie vorschlug, verstanden mich nur sehr wenige Menschen und was ich Dir jetzt schreibe, wird ebenso auf Missverständnisse und Vorurteilen in der Welt stoßen.

Ich bitte Dich dennoch, dass Du dies, die ganze Zeit die notwendig ist, beschützt. Jahre, Jahrzehnte, bis die Gesellschaft fortgeschritten genug ist, um das, was ich Dir hier erklären werde, zu akzeptieren.

Es gibt eine extrem starke Kraft, für die die Wissenschaft bisher noch keine Formel gefunden hat. Es ist eine Kraft, die alle anderen beinhaltet, sie regelt und die sogar hinter jedem Phänomen steckt, das im Universum tätig ist und noch nicht von uns identifiziert wurde. Diese universelle Kraft ist LIEBE.

Wenn die Wissenschaftler nach einer einheitlichen Theorie des Universums suchten, vergaßen sie bisher diese unsichtbare und mächtigste aller Kräfte.

Liebe ist Licht, da sie denjenigen erleuchtet, der sie aussendet und empfängt. Liebe ist Schwerkraft, weil sie einige Leute dazu bringt, sich zu anderen hingezogen zu fühlen. Liebe ist Macht, weil sie das Beste, das wir haben, vermehrt und nicht zulässt, dass die Menschheit durch ihren blinden Egoismus ausgelöscht wird. Liebe zeigt und offenbart. Durch die Liebe lebt und stirbt man. Liebe ist Gott und Gott ist die Liebe.

Diese Kraft erklärt alles und gibt dem Leben einen SINN. Dies ist die Variable, die wir zu lange ignoriert haben, vielleicht, weil wir vor der Liebe Angst haben. Sie ist schließlich die einzige Macht im Universum, die der Mensch nicht nach seinem Willen steuern kann. Um die Liebe sichtbar zu machen, habe ich eine meiner berühmtesten Gleichungen genutzt. Wenn wir anstelle von E = mc2 die Energie akzeptieren, um die Welt durch Liebe zu heilen, kann man durch die Liebe multipliziert mal Lichtgeschwindigkeit hoch Quadrat zu dem Schluss kommen, dass die Liebe die mächtigste Kraft ist, die es gibt. Denn sie hat keine Grenzen.

…Nach dem Scheitern der Menschheit in der Nutzung und Kontrolle über die anderen Kräfte des Universums, die sich gegen uns gestellt haben, ist es unerlässlich, dass wir uns von einer anderen Art von Energie ernähren. Wenn wir wollen, dass unsere Art überleben soll, wenn wir einen Sinn im Leben finden wollen, wenn wir die Welt und alle fühlenden Wesen, das sie bewohnen, retten wollen, ist die Liebe die einzige und die letzte Antwort.

Vielleicht sind wir noch nicht bereit, eine Bombe der Liebe zu bauen, ein Artefakt, das mächtig genug ist, allen Hass, Selbstsucht und Gier, die den Planeten plagen, zu zerstören. Allerdings trägt jeder Einzelne in sich einen kleinen, aber leistungsstarken Generator der Liebe, dessen Energie darauf wartet, befreit zu werden.

Wenn wir lernen, liebe Lieserl, diese universelle Energie, zu geben und zu empfangen, werden wir herausfinden, dass die Liebe alles überwindet, alles transzendiert und alles kann, denn die Liebe ist die Quintessenz des Lebens.

…Ich bedauere zutiefst, nicht in der Lage gewesen zu sein, das auszudrücken, was mein Herz enthält: mein ganzes Leben hat es leise für Dich geschlagen. Vielleicht ist es nun zu spät, mich zu entschuldigen, aber da die Zeit relativ ist, muss ich Dir wenigstens jetzt sagen, dass ich Dich liebe und dass ich durch Dich zur letzten Antwort gekommen bin.

Dein Vater, Albert Einstein ”

Wir konnten nicht zweifelsfrei feststellen, ob dieser Brief wirklich von A.E. ist, es gibt widersprüchliche Angaben dazu – aber er erschien uns dennoch wichtig. Denn was Albert Einstein wirklich sagte, gilt für uns alle heute wie damals: “Das Wichtigste ist, niemals aufzuhören, Fragen zu stellen. Neugier hat ihren eigenen Seinsgrund. Man kann nicht anders als die Geheimnisse von Ewigkeit, Leben oder die wunderbare Struktur der Wirklichkeit ehrfurchtsvoll zu bestaunen. Es genügt, wenn man versucht, an jedem Tag lediglich ein wenig von diesem Geheimnis zu erfassen. Diese heilige Neugier soll man nie verlieren.“  Albert Einstein

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Stimmen, Durchschnitt: 4,17 von 5)

  4 Kommentare für “Albert Einstein über die Liebe – Brief an seine Tochter Lieserl

  1. Paula
    22. Mai 2016 um 09:06

    Ich fand die Erklärungen, die im Internet zu finden sind, warum der Brief nicht von Albert Einstein ist, schon recht glaubhaft. Ich finde es passt nicht so zu Mystica TV einen Text zu übernehmen bei dem nicht geklärt ist wer ihn geschrieben hat. Wenn es wirklich rein um den Inhalt ginge, dann könnte man den Autor weglassen. Doch der Name „Albert Einstein“ plus Foto suggeriert mehr Wichtigkeit als wenn es irgendein „No Name“ geschrieben hätte.

    • Colin
      2. Februar 2017 um 13:10

      ich gebe Paula recht. Gibt es irgendwo eine seriöse Quellenangabe?

    • Sabine
      22. März 2017 um 19:20

      Angesichts der Wichtigkeit des Textes, finde ich es in Ordnung, ihn so zu präsentieren, zumal der Brief ja tatsächlich von Einstein stammen könnte. Die umgekehrte Variante, ihn „No Name“ ins Netz zu stellen, dementsprechend zu riskieren, daß ihn keiner liest, und dann in Klammern drunter zu schreiben, er könnte vielleicht von Einstein sein, wäre meines Erachtens in jedem Fall die schlechtere Lösung!

  2. 29. Mai 2016 um 23:56

    Ich denke,dass die Kraft der Liebe tief in
    uns Menschen ist und auf unbestimmte
    Art und Weise tiefe Bewustheitsänderungen hervor ruft.
    Tiefe intensive Freude empfinden, kann
    hervor gerufen werden.
    Ich erlebe es so

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.