Die Kraft des Herzens – Stefanie Menzel (Interview)

Ist das Herz auch das Zentrum unseres Bewusstseins, wie es viele alte spirituelle Traditionen schon immer behauptet haben? Wenn das wahr ist, hat es eine viel umfassendere Funktion als nur in besonderen Momenten des Verliebtseins stark zu schlagen… Stefanie Menzel widmet sich in ihrem aktuellen Buch ganz diesem Thema und liefert einige hilfreiche Hinweise, was es bedeutet, wieder mehr auf die Stimme des Herzens zu hören.

Doris Iding im Interview mit Stefanie Menzel

a
Gerade ist Ihr neues Buch „Die Kraft des Herzens“ erschienen. Worum geht es dort?

In meinem neuen Buch geht es darum, die Qualität unserer Herzenskräfte, die über die materielle Ebene hinausgehen, kennenzulernen. Das Herz ist Zentrum unserer Emotionen und beinhaltet außerdem die energetischen Informationen des gesamten Lebens. Wenn wir es schaffen, im Herzen in unseren ganz persönlichen Frieden zu kommen, kann unsere Welt den Weg in eine neue Dimension gehen. Denn jeder von uns gestaltet die Realität, die wir Leben nennen, mit. Nur über diesen herzlichen Weg die Zusammenhänge des Lebens zu verstehen, schaffen wir es gemeinsam eine Welt voll Frieden und Licht zu kreieren. Mein Buch kann dem Leser ein gutes Gefühl für sich selbst und für die komplexen Zusammenhänge des Lebens vermitteln. Auch biete ich Übungen an, mit denen jeder ganz persönlich in seinen eigenen vier Wänden anfangen kann, die Welt mit Liebe zu verändern.

Was genau sind das für Qualitäten, die unser Herz in seiner ursprünglichen Form auszeichnen?

Das Herz enthält alle Informationen über unser Leben und die energetische „Erinnerung“ an unsere heile Urform. Ich sehe in der Mitte des Herzens den Sitz der Würde eines jeden Menschen. Jeder Mensch und jedes Lebewesen hat das Recht auf Würde – ein wichtiger Fakt, den wir zu gerne im täglichen Zusammenleben vergessen. Aber durch Berührung und Erinnerung in unserem Herzen kann diese Kraft geweckt und neu gespürt werden. Wenn wir es schaffen, uns mit dieser uns innewohnenden Kraft zu verbinden, können wir heilen und jeder von uns trägt damit zur Veränderung der Welt bei.

Warum fällt es so vielen Menschen so schwer, mit ihrem Herzen in Kontakt zu kommen?

Uns selbst zu lieben und uns tatsächlich aus ganzem Herzen mit allen Fragen und Macken anzunehmen, haben wir nie lernen dürfen. Viele Menschen leben im persönlichen Zweifel, in Unzufriedenheit und Mangel, der sich sehr unterschiedlich ausdrücken kann. Anpassung ist unser westliches Erziehungsmodell, leider nicht die Erziehung zu Bewusstsein und Kraft. Auf diesem Weg bleibt das Herz mit den Gefühlen, die im Leben als Wegweiser dienen, auf der Strecke. Irgendwann trauen wir uns dann nicht mehr, auf unser Herz zu hören. Wir richten uns in unseren Gefühlen und in unseren Handlungen nach anderen Menschen und ihrer Meinung über uns. Die Wegweisefunktion des Herzens und der Gefühle geht so verloren und wir trauen nicht mehr dem Kontakt zu unserem eigenen Herzen. Dabei finden wir nur so die Antworten auf all unseren täglich erlebten Mangel!

Was ist Ihrer Erfahrung nach die beste Methode, um mit dem eigenen Herzen in Kontakt zu kommen?

Sich selbst wieder wahrzunehmen ist wundervoll und herzerfrischend! Nach dem Wahrnehmen folgen das „Ernstnehmen“, das „Zu sich stehen“ und die „Umsetzung in das eigene Leben“. Lassen Sie es mich kurz an einem Beispiel erläutern: Ich nehme wahr, dass ich heute eine Auszeit brauche. Normalerweise übergehe ich ein solches Bedürfnis. Ich arbeite einfach weiter oder bleibe im üblichen Trott. Heute aber beginne ich, mich damit ernst zu nehmen. Selbst wenn meinen Kollegen oder der Familie es nicht gefällt, stehe ich jetzt zu mir, und nehme mir den Nachmittag frei. Ich nutze den Freiraum, um mich zu erholen und vielleicht in der Natur neue Kraft zu schöpfen. Mein Herz ist begeistert!
Wir erledigen unseren Alltag oft in den üblichen Gewohnheiten. Dabei schreit unser Herz förmlich nach etwas anderem. Wenn wir bei den kleinen Alltäglichkeiten unserem Herz den Platz einräumen, haben wir bald auch wieder das Vertrauen, bei großen Entscheidungen und Veränderungen des Lebens auf unser Herz zu hören. Das bringt so richtig Kraft ins Leben!

Woran erkenne ich, dass mein Herz spricht und nicht mein Verstand?

Mein Herz ist sehr schnell mit seiner Antwort. Wenn ich mehrere Möglichkeiten zur Wahl habe, weiß mein Herz, das mit meiner Quelle in Verbindung steht, als allererstes, was mir entsprechen würde um in mein Wachstum zu kommen. Schon nach einer hundertstel Sekunde schaltet sich der vom Ego gesteuerte Verstand ein, der dann die Für und Wieder abwägt und mich meistens in alten Gewohnheiten verharren lässt.
Zurück zum Beispiel aus der vorigen Frage: Ich brauche eine Auszeit, sagt das Herz. Der Verstand gibt mir sehr schnell viele Gründe, warum es gerade nicht passt. „Das kannst du doch nicht machen, alle anderen arbeiten auch, du hast letztens schon gefehlt, der Chef hat dich eh auf dem Kicker, dann musst du wenigstens die Zeit mit den Kindern verbringen oder die Wäsche machen“… etc. Mein Herz ist also immer der erste Impuls, dann greift sofort der Verstand korrektiv ein.

Danke für dieses Interview!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

  1 Kommentar für “Die Kraft des Herzens – Stefanie Menzel (Interview)

  1. prometheus141
    4. September 2012 um 18:47

    Woran erkenne ich, dass mein Herz spricht und nicht mein Verstand?
    ich fühle mich angstlos und kann blind vertrauen in die verbundenheit, die spürbar ist wie hier: http://www.youtube.com/watch?v=X6-zYWmvOos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.