Templerorden

von Lexikon

Templerorden (gegr. 1118, aufgelĂśst 1313)

Zeitgleich mit den Albigensern (→ Gnosis) und den Troubadouren (→ Katharer) verbreitete sich der Templerorden. Seine BegrĂźnder sollen Ritter während der KreuzzĂźge gewesen sein, die ihr Wissen auf Geheimnisse aus dem Tempel Salomons zurĂźckfĂźhrten.
Als man sie verbot und verfolgte, wurde die Anklage erhoben, sie beteten einen Kopf an, „Baphomet“ genannt. Das Wort kommt mĂśglicherweise aus dem Arab. und bedeutet „Vater des Erkennens“, was einerseits auf die Tradition der Gnostiker (→ Gnosis) verweist, andererseits auf die Sufis (→ Sufismus), die islamischen Erben einer StrĂśmung der Gnosis. Es kann auch aus dem Griech. kommen und bedeutet dann Ăźbersetzt „Taufe der Weisheit“ (ein Hinweis auf die Täufersekten).
Der Templerorden hatte großen Einfluss, da er ein verzweigtes Bankwesen unterhielt, das u.a. den Bau der gotischen Kathedralen (→ Chartres) finanzierte, deren Baumeister Ăźber außerordentliches technologisches Wissen verfĂźgten (→ BauhĂźtten).

Ähnliche Beiträge