Penny McLean – Der Bewusstseinsweg (Video)

von Thomas

Penny McLean in Kärnten geboren, in Deutschland aufgewachsen, hat nach einer Weltkarriere als Sängerin (18 Goldene Schallplatten, zahlreiche Awards, zusammen mit „Silver Convention“ und Solo) auch als spirituelle Autorin Furore gemacht. Ihre Bücher zählen zu den meist gelesenen des Genres in ganz Europa. Bereits Ende der 1980er Jahre veröffentlichte sie eine Trilogie über Schutzgeister und geistige Gesetzmäßigkeiten.

Im Gespräch mit Thomas Schmelzer erweist sie sich als eine Kennerin spiritueller Traditionen und kultureller Werke. Mit sprßhendem Geist erzählt sie ßber ihren Werdegang, Vorbilder auf dem spirituellen Weg und ßber Bewusstseinsentwicklung, die mit dem Beobachten der eigenen Gedanken und Gefßhle beginnt. Besonders das Loslassen von Begierden hält sie fßr ein wichtiges Werkzeuge auf dem Weg.

Ihr neuestes Buch: „Kein Kredit vom Universum“ (Ansata Verlag)


Hier ein paar Links zu den von ihr erwähnten Experten und Kßnstlern:

Manly P. Hall

Leopold Zondi

„Die Uhr“ (Melodie: Johann Karl Gottfried Loewe, Text: Johann Gabriel Seidl)

„Die Bürgschaft“ (Friedrich Schiller) – gesprochen von Oscar Werner

4 Kommentare

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

GĂźnther Schermelleh 16. Juni 2018 - 12:24

„Gestorben ist noch lange nicht tot“ ist das erste Buch in meinem Leben, welches ich direkt hintereinander zweimal gelesen habe! Ich habe mich schon immer mit den großen Sinnfragen beschäftigt. Aber erst jetzt (mit Ăźber 70 Jahren) erschließen sich fĂźr mich die Zusammenhänge. Danke, Penny McLean!!

Reply
Bettina Kollner 16. November 2014 - 10:19

Ich glaube ich werde mal ein Buch von Ihr kaufen, gefällt mir sehr was sie sagt und spricht mir aus der Seele, genau mein Stand. Kompliment, hätte ich nicht gedacht. Meine bisherige Meinung von dieser Frau war nicht korrekt.

Reply
Sonja Humer 11. November 2014 - 21:15

Es ist beeindruckend, wie Penny McLean es immer wieder schafft, die komplexesten Themen in formvollendete, harmonische Sätze zu kleiden, sodass sie in ihrer Gesamtheit aufgenommen werden kÜnnen. Penny, wir lieben Dich!

Reply
Helga PĂśll 10. November 2014 - 19:25

Es ist die Welt, in der ich mich wohlfĂźhle, was ich hĂśre oder sehe in mystica.
Jetzt im Alter fĂźhle ich mich sehr hingezogen und bin immer dankbar fĂźr alle Informationen.

Reply

Kommentar schreiben