Kriya-Yoga

von Lexikon

Sehr alte, von der Priesterkaste praktizierte Methode, die mit der religi√∂sen Richtung des Veda verkn√ľpft ist. Dabei geht es um die Trennung des Reinen vom Unreinen. Der Kriya-Yoga wird in den Yoga-Sutren des Patanjali (→ Raja-Yoga) und den ‚ÄěBhagavata Puranas‚Äú erw√§hnt und ist eine Technik, die ‚Äď abgesehen von positiven k√∂rperlichen Nebenwirkungen ‚Äď zur Erfahrung der h√∂chsten Wirklichkeit, n√§mlich der Einheit des → Selbst mit dem G√∂ttlichen (→ Brahman), f√ľhrt.
Sie besteht aus einer Kombination von wenigen einfachen und auf das Wesentliche beschr√§nkten → Atem-, K√∂rper- und Konzentrations√ľbungen. Auf die Gesunderhaltung und Schulung von K√∂rper und Geist wird als Voraussetzung aller spirituellen Erkenntnis genauso geachtet wie auf diese selbst. Anhand von Licht-, Ton- und Schwingungswahrnehmungen ist es dem Sch√ľler zu einem gewissen Grade m√∂glich, Tiefe und Fortschritt der Meditation selbst abzusch√§tzen.
Der legend√§re Lehrer des Kriya-Yoga ist Babaji, sein Sch√ľler war Lahiri Mahasaya und dessen Nachfolger Sri Yukteswar. Paramahansa → Yogananda (1893-1952) steht in der Nachfolge Sri Yukteswars und war von diesem auserw√§hlt und beauftragt, den Kriya-Yoga im Westen zu verbreiten.

0 Kommentar

√Ąhnliche Beitr√§ge