Michael Schneider – Der Seher, der das Verborgene aufspürt

von Thomas

Michael Schneider wurde mit einer besonderen Gabe gesegnet, die sein Leben nicht immer einfach gestaltete: Er kann vermißte Personen aufspüren. Im Talk mit Thomas Schmelzer erzählt er über seine Arbeit, die er stets ehrenamtlich vollzieht.

Dabei fühlt er sich stets von Gott geführt. Nun verändert sich sein Wirken mehr in Richtung Heilung…

Am 04. September 1970 erblickte Michael Schneider nach einer sehr schweren Geburt (Nabelschnur um den Hals gelegt und Notkaiserschnitt in letzter Sekunde) in Siegburg bei Bonn das Licht der Welt. Mit einigen Kinderkrankheiten aufgewachsen, ist er bis zu seinem heutigen 51. Lebensjahr dem Tod schon mindestens siebenmal von der Schippe gesprungen. Nach seinem Abitur in Siegburg und einem abgeschlossenen Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Psychologie an der Universität Bonn hat er sieben Jahre als Reporter bei verschiedenen Fernsehsendern gearbeitet bis er sich im Sommer 2006 nach mehrmonatigem Wohnen in einer Dreier-Heiler-WG entschloss, den Beruf des TV-Journalisten an den Nagel zu hängen und seine Gabe zu leben und als Seher zu wirken, sozusagen vom Fernsehen zum Seher und von den Medien zum Medium.

Der Glaube an Gott und die Verbindung zur göttlichen Welt sind ihm von seiner Kindheit an das Wichtigste im Leben, seit über 20 Jahren ist er religionslos glücklich. Neben der Lebensberatung hat er sich seit 2006 auf das ehrenamtliche Aufspüren von vermissten Menschen und Tieren fokussiert, was für ihn einerseits sehr belastend und eine Bürde ist, ihn andererseits aber auch immer sehr erfüllt hat, da er seine spezielle Gabe zum Wohle von Lebewesen nutzen kann.

Michael Schneider hat allein letztes Jahr in Europa sieben vermisste Menschen (leider alle nicht mehr lebendig), vier Hunde lebend, drei lebendige Katzen und eine lebende Schildkröte gefunden oder maßgeblich dabei geholfen sie zu finden. Auch wenn er nur sehr ungern ein Schwarzseher oder Katastrophenprophet sein mag, so hat er zum Beispiel im April 2008 für den Herbst 2008 einen Riesen-Crash prophezeit und vier Tage vor dem Hochwasser Mitte Juli 2021 hat er seine Angehörigen in der Eifel gewarnt, es käme eine verheerende Flut auf sie zu. Zu den jeweiligen Zeitpunkten waren beide retrospektiv zutreffenden Prognosen überhaupt nicht absehbar bis eher sehr unwahrscheinlich.

Von nun an will sich Michael Schneider jedoch weniger der Vermisstensuche, sondern wieder mehr dem Coaching, der Lebensberatung, der Heilarbeit von Landschaften und Lebewesen und dem ehrenamtlichen Tier- und Naturschutz widmen. Zusammen mit seiner Partnerin Cornelia Wanzek – die als Medium und als Heilerin arbeitet – und ihren zwei Tierschutz-Hündinnen Fanni und Kimana lebt er genau am Kraterrand des Laacher Sees, dem größten aktiven Vulkan Deutschlands.

www.einseher.de

https://seher-michaelschneider.business.site/

1 Kommentar

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

Helga Haiplik 24. Januar 2022 - 18:42

Ich habe Herrn Schneider heute um Hilfe gebeten, da meine kleiner Kater Juri seit 14 Tagen spurlos verschwunden ist.
Er ist erst 6 Monate alt und ich mache mir große Sorgen.
Herr Schneider hat mich innerhalb kürzester Zeit telefonisch kontaktiert und mir seine Infos zukommen lassen.
Im Laufe des Nachmittags habe wir noch 2 x telefoniert und er hat mir eine konkretere Möglichkeit der Suche aufgezeigt,
Ich bin sehr dankbar, überhaupt einen Anhaltspunkt zu haben.
Herr Schneider war sehr hilfsbereit und ich möchte mich für seine freundliche und emphatische Art herzlich bedanken.
Ich vertraue seinen Eingebungen und Fähigkeiten und hoffe auf ein Wiedersehen mit meinem kleinen Kater.

Reply

Kommentar schreiben