Schwingung und Information – Christin Thauerböck

HlBlumeGeschieht Heilung auch oder vor allem auf einer feinstofflichen Ebene, die mit Schwingung und Information zu tun hat? Immer mehr Therapeuten und alternative Wissenschaftler bestätigen dies. Hier einige Gedanken dazu.

Von Christin Thauerböck

„Das Glück Deines Lebens hängt ab von der Beschaffenheit Deiner Gedanken!“ (Mark Aurel)

Jeder Mensch ist viel mehr als nur sein physischer Körper. Dieser besteht aus 80 Billionen Zellen, die wiederum zu 70 – 90 Prozent aus Wasser bestehen. Wasser ist der beste und schnellste Informationsleiter und innerhalb von circa 300stel Sekunden sind  unsere Gedanken als Prägung in jeder unserer Zellen manifestiert. Wir alle sind das Ergebnis von dem, was wir dachten und was wir aktuell denken, bestimmt unsere Zukunft. Wollen wir nicht alle eine gute, glückliche Zukunft, Gesundheit, Zufriedenheit, Freude im All-Tag, Wohlstand oder gar Reich-tum? Wie gelingt es uns – und vor allem dauerhaft -, dies ehestmöglich zu erreichen?

Das Energiefeld Mensch ist im wahrsten Sinne „vielschichtig“. Um unseren sichtbaren Körper weben sich zahlreiche unsichtbare Energiefelder, die alle nach einer bestimmten Gesetzmäßigkeit in Harmonie oder Disharmonie mit unserer Physis agieren und den Inhalt unserer Gedanken enthalten. Unsere sogenannte Aura speichert alle unsere Erfahrungen – auch die der Vorfahren – alles ist in unserem Chromosomensatz enthalten. Die übernommenen und selbsterlebten positiven Ereignisse prägen unsere Harmonie, die negativen verursachen Disharmonie. Die Wissenschaft, allen voran die Quantenphysik, ist mehr und mehr in der Lage, diese Informationen als Schwingungsinformationen nachzuweisen.

Wie ein Stein, der ins Wasser fällt, die Wasseroberfläche verändert, was sich wellenförmig ausbreitet, so setzen auch wir umgebungsverändernde Impulse durch Gedanken, die stets Emotionen  erzeugen und diese dann durch ihre In-Form-ation die Form unserer Zellen prägen. Bereits Marc Aurel – römischer Feldherr und Philosoph, in Rom geboren, in Wien 180 n.Chr. verstorben – brachte dies mit dem Eingangszitat auf den Punkt und auch ohne quantenphysikalische Beweise verläuft seit Jahrtausenden dieser Prozess nach der gleichen Gesetzmäßigkeit.

Unser Herzbereich nimmt die Umgebungsimpulse 5000 mal schneller wahr als das Gehirn und verteilt sie erst dann zu unserem Gehirn – der sekundären Schaltzentrale, die die Informationen an unsere Organe weiterleitet. Unsere Probleme entstehen stets durch negative Gedanken der Angst, des Mangelgefühls und der Schuld, die unseren Ein-Klang in eine Disharmonie versetzen, was dann längerfristig zum ebenfalls wissenschaftlich anerkannten „Klang der Krankheit“ führt.

Der japanische Kernforscher und Musiker Vemu Mukunda fand bereits in den 1980er-Jahren heraus, dass jeder Mensch seinen eigenen Grundton hat, seine eigene Frequenz, mit der an die 300 mal pro Sekunde jede einzelne Zelle und somit der ganze Körper schwingt und ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Menschen mit ähnlichem Schwingungsmuster gehen in Resonanz – finden sich sympathisch. Sind wir dagegen „verstimmt“, führen diese Schwingungen zu Dissonanz im Zellklang, der langanhaltend zum zellzerstörerischen Zelllärm wird und zu Zellverklebungen im Körpersystem führt. Die gestörte Kommunikation des Zellaustausches wiederum erzeugt Unbefindlichkeiten bis hin zur Erkrankung, was beispielsweise die sogenannten Blutbild-Dunkelfeldauf-nahmen belegen.

Pfeil2

Wie also können wir diesem Karussell  aus Vererbung – Prägung – negativen Einflüssen + negativem Denken entkommen? Primär benötigen wir den Willen zur Veränderung und zum Heil-Werden, wie Albert Einstein es formulierte: „Nur neue Gedanken bringen neue Ergebnisse“!

Tragende Säule der Energetischen Schwingungstherapie ist eine bewertungsfreie Bestandsaufnahme und die Berücksichtigung von
–  sich wiederholenden Familienmustern, die sich in immer wieder gelebten Überzeugungen und sich wiederholenden Erkrankungs-form-en präsentieren.
– dem „ererbten Grauen“, dass traumatische Erfahrungen ungeheilt von einer Generation zur nächsten springen können und bei ähnlichen Außensituationen – einem sogenannten Reizauslöser – ohne selbsterlebtes Trauma zu einem Traumaverhalten/Traumafolgen führen
– bereits in der Schwangerschaft erfahrenen negativen Erlebnissen, die im Körpergedächtnis gespeichert sind (Mutter-Kind-Verbindung mit  Reizübertragung u.a. über das Fruchtwasser)
– emotionalen negativen Kindheitserlebnissen, da ein Erwachsener bis zu 90 % seiner Verhaltensstrategien und Lebensüberzeugungen auf den Wissens-Erlebnisfundus zurückgreift, den er bis zu seinem fünften Lebensjahr gebildet hat!
– der Anerkennung der ebenfalls wissenschaftlich begründeten Tatsache, dass unser menschliches System negative Extremerlebnisse nicht als Ganzes im Gehirn als Erinnerung behält, um unseren erlebten Schmerz zu mildern, sondern teilweise abspaltet (Dissoziation) bzw. in einer teilweisen oder ganzen Amnesie verdrängt
Die „übernommenen, selbsterlebten und ungeheilten Traumen“ tragen zur jeweiligen Befindlichkeitsstörungen somit auch Generationen später bei!


Das Krankheitsbild enthält den  jeweiligen Konflikt-Inhalt

Bei der Energetischen Systemarbeit, die eine Kombination von Philosophie, Medizin und Quantenphysik darstellt, werden diese Aspekte zwischen Therapeut und Klient  miteinander mit der Zielvorgabe bearbeitet, die „negativ-leidgebundene Energie“ freizusetzen“, zu er-lösen. Die somit dem Menschen wieder zur Verfügung stehende Energie stärkt sofort spürbar sein Kraftpotential und erlaubt es ihm, seinen Jetzt- Zustand zu stabilisieren und seine Herzenswünsche damit zu gestalten.

Vom Therapeuten geschieht dies durch die Kontaktaufnahme mit dem ganzen Klientenenergiefeld und durch Intention.

Intention: Zielgerichtete Gedanken erzeugen konkrete Energie, die auch im Energiefeld des Menschen Materie bis in die subatomare Ebene verändern und so die Selbstheilung herbeiführen kann. Diese Transformationstechnik in der Kommunikation mit dem Betreffenden erschafft ein neues Bewusst-Sein und somit die Stabilisierung und Selbstheilung durch neu erworbene selbstgewählte positive Gedankenqualität, die durch wiederholtes Visualisieren der Zielvorstellungen zu realen Erfüllung einer positiven glücklichen Lebensqualität führt.

Diese Methode konnte auf Einladung  der Internationalen Conference „Integrative Medicine“ bereits 2010 in Jerusalem vorgestellt werden. Meine Arbeitsweise  präsentierte ich 2011 bei dem von mir organisierten Internationalen Gesundheitstagen in Linz.

Die Aborigines kennen in ihrer Sprache kein Wort für Gesundheit. Gemäß ihrer Überzeugung nennen sie es: „Den Menschen wieder glücklich machen“. Bei diesem wieder-glücklich und gesund-werden begleite ich Sie von Herzen gerne und freue mich auf unsere individuellen Gespräche!

EST ist sowohl persönlich als auch telefonisch als Therapieform möglich. Auf meiner Homepage erfahren Sie mehr, auch über die Ausbildung zum Energetischen Systemtherapeut.EST®.

Christin Thauerböck


Institut ‚Energetischer Systemtherapeut.EST®‘, www.energieundlebensfreude.at

Aus dem Bereich der Schwingungs- und Informationsmedizin: Ganzheitliche Aspekte vereint als europaweit patentierte Therapeutenausbildung, Angewandte Therapie für Einzelsitzungen und Coaching u.a. für Privatpersonen, Firmenleitungen und Mitarbeiter

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.