Zeitschriften

Eine Übersicht von Thomas Schmelzer.

Dies ist eine Orientierungshilfe über alle gängigen spirituell orientierten Zeitschriften auf dem deutschsprachigen Markt. Eine gute spirituelle Zeitschrift zeichnet sich, neben einem eigenständigen, interessanten Layout, vor allem durch eine gute Redaktion aus. Da es um geistige, weltanschauliche oder religiöse Themen geht, ist es nicht unwesentlich, ob es eine durchgehende, spürbare, redaktionelle Leitung gibt, die die einzelnen Beiträge zu einem Ganzen verbindet. Schöne Beispiele dafür sind “Connection spirit” und “Spuren“.

 

Zeitschriften in alphabetischer Reihenfolge

Anfang der Achziger Jahre begann mit dem „New Age” eine Welle der Begeisterung, der Neuentdeckung alter spiritueller Weisheiten der ganzen Welt. Diesen Enthusiasmus spiegelte sich wider in damaligen Ausgaben der “Esotera” oder dem “Magazin 2000″. Heute ist die Szene etwas seriöser und vielschichtiger geworden: Für viele übergeordnete Weltanschaungen gibt es eine eigene Zeitschrift (“Buddhismus aktuell”), ein paar Magazine umfassen viele Themengebiete (“Visionen”), andere wiederum kommen ganz klar aus einer bestimmten Sichtweise (“Lichtforum”).

Monothematische Blätter sind nicht erwähnt, wenn sie zu speziell sind. Magazine zu Gesundheit und Ökologie werden erwähnt, wenn sie auch die “geistige Gesundheit” mit einbeziehen. Da Spiritualität im christlichen Sinne etwas Wunderbares ist, aber nicht Inhalt dieser Website, finden entsprechende Magazine hier keine Erwähnung. Manche davon gibt es nicht im normalen Kiosk, höchstens im großen Sortiment an Bahnhöfen oder per Abonnement.

Ein Trend geht stark in Richtung Kommerzialisierung. Manche Blätter bestehen größtenteils aus Artikeln, die zugleich Werbung für ein neues Buch sein sollen. Angenehmer Nebeneffekt: Einige handliche A5-Magazine, allesamt kostenfrei, mit viel Werbung, aber auch manchmal guten Artikeln und News. Noch ein Hinweis zur Auflagenzahl: Diese habe ich aus den jeweiligen Mediendaten übernommen. Manche Zahlen sind eher Phantasiewerte, andere nehmen es sehr genau…

„Happinez“ zeigt, dass großformatige, schön gestaltete „Mindstyle“-Magazine derzeit boomen. Ja, Spiritualität wird mainstreamiger…

Und doch: „Evolve“ ist wiederum ein anspruchsvolles, kluges Magazin und auch „Mindart“ zeigt, wie man kreative Originalität, Anspruch und seriöse Verbindungen zu Kultur und Gesellschaft auch im ganzheitlichen Sinne umsetzen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *