Religion

Ein Wort, das meist von religare (lat. „rückbinden“) abgeleitet wird. Eine Religion ist ein System von Glaubenssätzen, Überzeugungen und Praktiken, in dessen Mittelpunkt die Verehrung übernatürlicher Kräfte, Wesenheiten, Götter, Geister oder – wie in der monotheistischen Religion – eines einzigen allmächtigen Gottes steht. Polytheistische Religionen waren bis zum Aufkommen des Monotheismus, insbesondere in Gestalt des Judentums (vor ca. 3 000 Jahren) und Christentums, weltweit verbreitet. In polytheistischen Religionen wird eine Vielzahl von Göttern oder Geistkräften verehrt.
Eine Religion ist meist kultisch (→ Kult) orientiert und verlangt vom Gläubigen die Befolgung vieler Regeln und Moralvorschriften. Im Unterschied dazu sind → Mystik und → Spiritualität nicht an eine Religion gebunden; die Menschen, die einem spirituellen Weg folgen, streben danach, eigene Erfahrungen mit geistigen Kräften oder in anderen Bewusstseinswelten zu machen. Das bedeutet nicht, dass ein religiöser Mensch solche Erfahrungen nicht auch anstrebt oder machen kann, doch die Praxis der Anhänger von Religionen beschränkt sich zumeist darin, dass sie einfach den Riten folgen und an übersinnliche oder geistige Kräfte nur glauben, aber diese nicht selbst erfahren (haben).
Das eigene Erleben bewirkt in den meisten Fällen eine psychologische und bewusstseinsmäßige Wandlung des Betreffenden, die zu neuen Erkenntnissen führt und häufig von den Glaubenssätzen der Religionen abweicht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)