R

Rumi, Dschelaluddin

Rumi, Dschelaluddin (1207-1273) Der bekannteste Sufi-Meister des südlichen Sufismus (→ Sufismus, Sufi-Orden). Rumi gilt vielen als größter Meister, und auch der Einfluss seiner Lehren lässt sich kaum abschätzen. Die Familie Rumis kam aus dem afghanischen Balkh und floh vor den Mongolen in die Türkei, wo sie sich in Konya niederließ. 1244 traf Rumi den Mann,…

Runen

Skandinavisch-german. Schriftzeichen, ursprünglich in Holz geritzt, später auch in Stein und Elfenbein. Vermutlich in den Jahrhunderten v.u.Z. nach dem Muster südeurop.-nordalpiner Alphabete gebildet. Neue Forschungen des amerikanischen Sprachforschers Thomas Markey, emeritierter Professor der University of Michigan, stützen zum Teil die These des verstorbenen norwegischen Indogermanisten Carl Marstrander (1883–1965), dass das aufgrund seiner Anfangsbuchstaben ”F-u-th-a-r-k“ genannte…

Rho (griech.), Rai (arab.), Resch (hebr.)

Zahlenwert 200 mit der Bedeutung „Haupt“, „Kopf“. Den guten „Rutsch“, den wir uns in Deutschland am Silvesterabend wünschen, ist vom Resch abgeleitet und bedeutet eigentlich „einen klaren Kopf behalten“. Die Zahl 200 ist eine Potenzierung der Zahl 2, Beit (oder Bayit), dem Behältnis. Der Kopf ist das Behältnis des Denkens und der Weisheit. Das Resch…

Reshad Feild

Reshad Feild, geboren am 15. April 1934 als Richard Timothy Feild ist ein englischer Mystiker, Schriftsteller, spiritueller Lehrer und Musiker. Er ist Autor von mehr als einem Dutzend Bücher über Sufismus und Spiritualität und hatte einen großen Einfluss auf westliche Suchende während der letzten vierzig Jahre. Heute lebt Reshad Feild in England. Er widmet sich…

Radiästhesie

Technik zur Feststellung von ungewöhnlichen Feldern in der Natur oder auch beim Menschen, bei dem sie zur Diagnose von Krankheiten dient. Meist mit Pendel und Wünschelrute ausgeführt. Manche sensitive Menschen sind auch in der Lage, ohne diese Hilfsmittel „Störfelder“ zu entdecken oder besonders starke → Kraftorte zu orten. Radiästheten haben auch den Begriff der so…

Rajas

In der Samkhya-Kosmogonie eine der drei Gunas (→ Trinität), der Grundeigenschaften der Urmaterie. Rajas steht für Bewegung.

Raja-Yoga

Die Königsdiszplin des Yoga, der auf den Sutras des Patanjali (ca. 2. Jh. v.u.Z.) beruht. Der Raja-Yoga ist eine innere Disziplin, die das Denken stilllegen will, damit der Übende → Samadhi erreichen kann, um so den Gegensatz, wie ihn die → Samkhya-Philosophie formuliert, zu überwinden. Der Raja-Yoga meint somit, dass eine bestimmte Anstrengung erforderlich ist,…

Ramana Maharshi, Sri

Ramana Maharshi, Sri (1879-1950) Gehört zu den großen Gestalten des spirituellen Lebens im 20. Jh. Er kann als Exponent und Verwirklichung des Jnana-Yoga angesehen werden (→ Vedanta). In jungen Jahren, von der westlich gefärbten Schulbildung enttäuscht, verlässt er ohne Abschied Schule und Familie, reist zum Berg Morgenrot (Arunachala) bei Tiruvannamalai, Tamil Nadu, und versinkt dort…

Regardie, Israel

Regardie, Israel (1907-1985) Einer der bedeutendsten Nachfolger von Aleister → Crowley. In seinem dreibändigen Werk „Das magische System des Golden Dawn“ veröffentlichte er alle Kenntnisse und Überlieferungen des Ordens. Eine ganze Reihe von Rockmusikern waren oder sind von Crowley und Regardie beeinflusst bzw. haben sich mit seinen Lehren beschäftigt u.a. die Rolling Stones („Sympathy for…

Reiki

Reiki (japan.) Rei steht für „Geist“, „Seele“, ki für „Energie“, „Herz“, „Natur“ und „Gefühl“. Reiki kann man also frei als „Lebensenergie“ oder „universale Energie“ übersetzen. Übertragen wird Reiki in der Regel durch Handauflegen (→ Geistheilung). Es existieren aber noch andere Verfahren, insbesondere das stille Aufsagen von → Mantras und die begleitende Vorstellung bestimmter Symbole. Reiki…