Lexikon

Thomas_liest_Lexikon_s1Dieses Lexikon war schon in Buchform einzigartig. Im Internet ist so etwas wirklich ein Novum: Kein kurzes esoterisches Stichwortverzeichnis, keine weltanschaulich einseitig orientierte Übersicht, sondern ein profund recherchiertes Werk von Bruno Martin – gut zu lesen, in die Tiefe gehend. Das Internet macht´s möglich, dass nun die vielen Verlinkungen – anders als im Buch – sofort funktionieren.

Wir glauben, dass dieses Projekt Zukunft hat und laden schon jetzt weitere Autoren ein, dieses mit Ihren Beiträgen zu ergänzen. Im Idealfall sollten dies solche sein, die gleich eine ganze Reihe neuer oder ergänzender Einträge zu bieten haben. Aber auch Einträge zu schon bestehenden Worten sind willkommen und können hinter den schon bestehenden aufgeführt werden – gerne dann mit Nennung des jeweiligen Autors.

Ganz herzlichen Dank hier vor allem an Bruno Martin, der sofort von unserer Idee begeistert war, und an den ehemaligen Atmosphären – Verlag.

Eine Übersicht über alle Lexikon – Artikel erhalten sie im Index.

 

Siddhi

Siddhi (Sk. „vollkommene Fähigkeit“) Parapsychische Fähigkeit. Durch besondere → tantrische oder yogische Übungen kann diese Fähigkeit erworben werden, meistens stellen sich Siddhis im Laufe des Yoga-Weges ein. Dazu gehören u.a. → Hellsehen, Materialisierungen, → Levitation, Unsichtbarmachen oder Eintreten in andere Körper. Die meisten großen Meister warnen davor, Siddhis um ihrer selbst anzustreben, da diese Kräfte…

Vision

Vision (lat. „Schau“) Einblick in andere Wirklichkeiten, ausgelöst durch veränderte → Bewusstseinszustände. In diesen Zuständen können die geschauten Bilder sehr stark an reale Wahrnehmungen erinnern oder sich wie im Traum in Form von Metaphern, mythischen Figuren, archetypische Bilder oder kosmische Strukturen zeigen. In den meisten Fällen gehen sie mit einem außergewöhnlich tiefen, emotionalen Erleben einher.…

Steiner, Rudolf

Steiner, Rudolf (1861-1925) Begründer der → Anthroposophie und Autor vieler Bücher über → Geisteswissenschaften. Als Philosoph beschäftigte er sich intensiv mit den Ideen von Johann Wolfgang von Goethe, an dessen Erkenntnistheorie seine eigene philosophische Weltsicht anknüpfte. Von 1890 bis 1897 war er in Weimar im Goethe- und Schiller-Archiv als Herausgeber von Goethes naturwissenschaftlichen Schriften tätig.…

Weltenbaum

Felszeichnung von Tänzern unter dem Weltenbaum.

Das für den → Schamanismus typische Weltbild der Gliederung in drei Welten – Unter-, Mittel- und Oberwelt – ging in die späteren nord. Glaubensvorstellungen ein. Die Schamanenreise in die Oberwelt und Unterwelt führt in eine andere Raum- und Zeitdimension, in einen Bereich zeitlosen Wissens. Der sibirische Schamane klettert auf einen Baum in der natürlichen Welt,…

Tai-Chi

Tai-Chi (chines.) Ähnliches wie für das → Hatha-Yoga gilt auch für die chines. Bewegungsmethoden Chi-kung und Tai-Chi (moderne Schreibweisen: → Qigong und Dai Qi). Tai-Chi-Chuan entstand wahrscheinlich im 14. Jh. aus einer Methode der Selbstverteidigung und wurde zur Bewegungsmeditation umgewandelt. Außer dem meditativen Tai-Chi gibt es immer noch Tai-Chi-Selbstverteidigungstechniken. Die bekannteste Tai-Chi-Chuan-Übung ist eine Einzelübung,…

Zen-Buddhismus

Der klassische Buddhismus (→ Theravada) wurde bereits im 6. Jh. n.u.Z. in Japan eingeführt und beeinflusste im Laufe der Jahrhunderte die ganze intellektuelle, ästhetische und spirituelle japan. Kultur. Der Zen, der sich aus dem → Mahayana-Buddhismus entwickelt hatte, gelangte über China – wo er sich mit dem → Taoismus verband – erst im 12. Jh.…

Theravada

Buddhafigur aus Myanmar

Theravada (Pali) Der südasiatische → Buddhismus stützt sich auf den buddhist. Pali-Kanon, wie er von Missionaren nach Sri Lanka (Ceylon), Kambodscha, Thailand und Burma gebracht wurde. Sie pflegen eine mönchische Lebensweise gemäß dem Achtfachen Pfad und legen das Gewicht auf die → Meditation. Eine der inspirierenden Erfahrungen des Praktizierenden ist das Nichtvorhandensein des Selbst, das…

Trikaya

Lehre im → Buddhismus, die die drei Körper des Buddha bezeichnet: Dharmakaya, das wahre Wesen Buddhas (→ Seele), Sambhogakaya, den Körper des Entzückens (→ Energiekörper) oder die verkörperte Wahrheit und Nirmanakaya, den Körper der Verwandlung, den irdischen Körper, in dem die Buddhas (oder → Boddhisattvas) alle Wesen zur Erlösung führen. Im → Zen sind es…

Sikhismus

Wurde im 15. Jh. von Guru Nanak begründet; zum Sikhismus gehört auch die Sant-Mat-Mystik. Zu dieser Zeit gab es einen großen Konflikt zwischen Muslimen und Hindus. Guru Nanak entwickelte ein auf gesundem Mensch- und Alltagsverstand beruhendes philosophisches und religiöses Lehrgebäude, in dem Allah und Brahma gleichermaßen angebetet werden können. In der Sikh-Religion gibt es keine…

Visionserfahrung

Der → Schamanismus ist für diese Erforschung besonders interessant, denn seine Techniken können ohne starken kulturellen Überbau eingesetzt werden. Seine visionären Berichte entsprechen vielen Berichten von Mystikern (→ Mystik), Psychedelikern (→ psychedelische Erfahrung) sowie → Nahtod- und → außerkörperlichen Erfahrungen. Die Grundmethode, um in einen veränderten Wachbewusstseinszustand zu kommen, ist die schamanische → Trance, die…