G

Guru

Guru (Sk. „Herr“, „Lehrer“, „Meister“) → Schule, spirituelle

Gurdjieff, Philosophie und Kosmogonie

Sie basieren auf altem Wissen, das von den Schamanen über → Zoroaster, die Pythagoräer (→ Pythagoras), → Gnostiker und → Neuplatoniker bis in spirituelle Lehren Innerasiens einfloss. Der Mensch ist eingebunden in einen umfassenden Prozess der gegenseitigen Erhaltung alles Existierenden – nicht nur im Kreislauf und Austausch innerhalb der Biosphäre, sondern auch im gesamten kosmischen…

Gurdjieff, Georg Iwanowitsch

G. I. Gurdjieff in den 1940er Jahren.

Gurdjieff, Georg Iwanowitsch (1869-1949) Eine der außerordentlichen spirituellen Persönlichkeiten des 20. Jh. Während andere große Lehrer innerhalb einer Tradition standen oder stehen, hat Gurdjieff ähnlich wie Rudolf → Steiner einen eigenen Weg begründet. Im Allgemeinen wird dieser als der → „Vierte Weg“ bezeichnet, weil er die Wege des Fakirs (Körper, → Karma-Yoga), des Mönches (→…

Grün, Anselm

Grün, Anselm (geb. 1945) In Deutschland bekannter Benediktinermönch. Trotz seiner kontemplativen Hingabe an die → Mystik und Versenkung der benediktinischen Tradition (→ Kloster) steht er als Buchautor von 130 Büchern, Seelsorger und Seminarleiter mitten im weltlichen Leben. „Ich versuche, Menschen aus der Tradition heraus Antworten zu geben, wie Menschsein gelingen kann“, sagt er. Doch trotz…

Griechen, griechische Glaubensvorstellungen

Die griech. Glaubensvorstellungen sind aufgrund der vielfältigen Völker und landschaftlichen Zergliederung des alten Griechenland und auch der vielen Inseln uneinheitlich. Es gab hier eine Vielzahl von Göttern und Kulten (→ Delphi). Schon früh stellten sich die alten Griechen die Götter anthropomorph vor, d.h. menschengestaltig. Die bedeutendsten Götterfiguren entstanden durch die Verschmelzung der spirituellen Vorstellungen der…

Gral, heiliger, Gralsgeschichte

Die Herkunft des Mythos vom hl. Gral ist vermutlich irischen Ursprungs. Poetisch bearbeitet erscheint die Sage zuerst in Frankreich Mitte des 12. Jh. im Versroman von Robert de Boron „Die Geschichte des heiligen Gral“. In die dt. Dichtung wurde die Sage zuerst von Wolfram von Eschenbach in seinem „Parzival“ eingeführt. Wolfram von Eschenbach (um 1170/80…

Govinda, Lama Anagarika

Govinda, Lama Anagarika (1898-1985) Deutschstämmiger buddhist. Gelehrter, der seine Lehre von tibet. Lamas in Tibet erhielt und später im Westen lehrte. Er schrieb mehrere Werke über Theorie und Praxis des → tibetischen Buddhismus, deren bedeutendstes „Grundlagen tibetischer Mystik“ ist. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt. Vor seinem Tod gründete er den buddhist. Orden Arya…

Göttin, weibliche Spiritualität

Kretische Schlangengöttin. Die Figur wird inzwischen von Archäologen als spätere Fälschung angesehen.

Die Leben schenkende Urmutter ist das Urbild der Schöpferkraft. Die Muttergöttin Eva (Chawwa bzw. Heva, Zahlwert 19) wird in der Bibel im Zusammenhang mit der Herrschaftsnahme einer männlichen Gottheit (Jahwe) durch eine Umdeutung im Zusammenhang mit der „verführerischen“ Schlange am Baum des Lebens entmachtet. Dabei war die Schlange auf der ganzen Welt der Inbegriff des…

Götterdämmerung

Der Begriff Götterdämmerung (isländ. Ragna-rök) in der nord. Mythologie (der Wöluspa, der „Seherin Gesicht“) bezieht sich auf eine kommende Katastrophe, der Schlacht am Enden der Zeiten, dem Fallen der Sterne vom Himmel und der Zerstörung der Erde durch Feuer und Blut. Damit ist der unausweichliche Untergang des jeweils Vorhergehenden gemeint, nicht die Übergänge Abend- und…