Götterdämmerung

Der Begriff Götterdämmerung (isländ. Ragna-rök) in der nord. Mythologie (der Wöluspa, der „Seherin Gesicht“) bezieht sich auf eine kommende Katastrophe, der Schlacht am Enden der Zeiten, dem Fallen der Sterne vom Himmel und der Zerstörung der Erde durch Feuer und Blut. Damit ist der unausweichliche Untergang des jeweils Vorhergehenden gemeint, nicht die Übergänge Abend- und Morgendämmerung. Mit der Dramatik und dem Ausmaß des Kampfes werden aber zugleich größere Zyklen beschrieben wie beispielsweise die gewaltigen Klimaveränderungen, die es auf der Erde gegeben hat. Übergänge zwischen Warm- und Eiszeiten brachten auch regelmäßig riesige Wanderungen von Tieren und Menschen, Kampf und ein gewaltiges Artensterben mit sich. Die Glaubensvorstellung von einem Weltuntergang mit dem Begriff „Dämmerung“ kommt von einer fälschlichen Interpretation, denn gemeint war eine Wesenheit, die Göttin Skadi (Schatten), die wie die indische → Kali die Götter und Menschen verschlang (nach Barbara Walker 1994, 170).

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)